Aktion "Lebensmeisterschaft"

Stolz und mit erhobenem Haupt konnten die Schulmannschaft und ihre Fans aus den sechsten und siebten Klassen am Montag, den 23. November die Rückreise vom Vorrundenturnier der Lebensmeisterschaft in Deggendorf antreten. Zwar hat es nicht gereicht, sich für die Endrunde zu qualifizieren, aber die Mannschaft hat bis zuletzt alles gegeben und gekämpft. Am Ende ging sie als fairer Verlierer vom Platz hat sich aber durch ihr Auftreten großen Respekt verdient.


Außerdem war Gewinnen in diesem Fall ja nicht alles. Ziel des Projektes Lebensmeisterschaft war es ja, sich mit einem Teilnehmerland der kommenden Europameisterschaft auseinanderzusetzen und die Flüchtlings- und Entwicklungspolitik dieses Landes und der Europäischen Gemeinschaft kritisch zu betrachten. Das SFZ Regenstauf bekam dabei Spanien zugelost.

Als Ergebnis intensiver Recherchen und Auseinandersetzungen entstand ein Plakat, dass die Situation in Spanien gut ausdrückte.

 

Spanien als selbstbewusste, stolze Nation mit großem kulturellen Erbe nimmt die Flüchtlinge auf die Hörner und sieht vor allem die eigenen Interessen in der Flüchtlings- und Entwicklungspsychologie. Die Menschen fallen dabei herunter, wie die Flüchtlinge vom Grenzzaun in den Enklaven Ceuta und Melilla.

Am Ende waren sich alle einig, dass die Teilnahme an der Aktion, die im Rahmen der Schulpastoral als Projekt für Schule ohne Rassismus stattfand, großen Spaß gemacht hat und alle Teilnehmer etwas gelernt haben.

 

Vielen Dank an die Firma Dechant, die uns so gut chauffiert hat, an die Schulpastoral der Diözese Regensburg, die den Bus gesponsert hat und den SSV Jahn, der uns als Pate unterstützt hat und das Projekt „Schule ohne Rassismus“ weiter begleiten wird.

 

Das Fußballteam freut sich schon auf das spanische Essen, zu dem sie die Schulleiterin Frau Daum und die Hauswirtschaftslehrerin Frau Reitberger spontan eingeladen haben.

Der SSV Jahn Regensburg zu Gast am SFZ - 11.12.15