Namensgebungsfest am 17. Mai 2019

Wir heißen am 1.8.2019 offiziell Schule an der Friedensstraße. Am 17. Mai konnten wir mit einem großen Friedensfest die Namensgebung offiziell feiern.

 

Die Schülersprecher Leon Pinzer und Kevin Hafner, Bildungsreferent Ralf Bernowsky, Landrätin Tanja  Schweiger, Schülersprecherin Samantha Friers, Schulleiterin Dorothea Daum, Schülersprecherin Emely Schieschke, Bürgermeister Siegfried Böhringer, Konrektorin Christine Czap feierten den neuen Namen.

Foto: Angelika Lukesch

 

Neuer Name für das SFZ

Das Sonderpädagogische Förderzentrum (SFZ) Regenstauf

heißt ab dem 1. August 2019 „Schule an der Friedenstraße“.

 

Der Begriff „Frieden“ hat an unserer Schule eine ganz besondere Bedeutung erlangt. So wurden am SFZ Regenstauf bereits etliche Schulprojekte zum Thema Frieden umgesetzt. Etwa die Friedenssäule auf dem Schulgelände, die gemeinsam mit einem Bildhauer erstellt wurde. Im Rahmen eines Kooperationsprojekts meißelten Jugendliche des SFZ der Klassen 6/7 und G 6 gemeinsam mit der 6. Klasse der Mittelschule am Schlossberg Begriffe wie Freundschaft, Toleranz oder Fairness in Blöcke aus Sandstein. Auf der gemeinsam genutzten Fläche, der so genannten Zone der Begegnung, entstand so die Säule, die symbolisch für ein friedliches und gutes Miteinander der Kulturen steht.

 

Eine wichtige Rolle spielt an unserer Schule der friedliche Umgang miteinander, den wir im Rahmen von verschiedenen Angeboten zum Sozialtraining mit den Schülerinnen und Schülern trainieren. 

 

Über Vorträge von sogenannten Zweitzeugen, die Holocaustüberlebende gekannt hatten, wurden unsere Oberstufenschülerinnen und Schüler angeregt, sich mit unserer unmittelbaren Geschichte auseinander zu setzen. 

 

Interesse am Krass-Sein

Im Theaterprojekt „Krass! Hauptsache radikal“ stand das gesteigerte Interesse am Krass-Sein in jugendlichen Szenen von Dschihad-Girls und IS-Kriegern auf der einen, von Neonazis und rechten Kämpferinnen und Kämpfern auf der anderen Seite im Blickpunkt. Ihre Überzeugungen, ihre Sprache, ihre Musik und ihre Ästhetik verweisen auf neue Formen einer jugendlichen Protestkultur, die in ihrer Radikalität und extremen Gewaltbereitschaft oft ratlos macht und auf Antworten wartet. Es begeisterte bei der Aufführung Anfang 2018 Lehrer und Schüler gleichermaßen.

 

Die Schule ist ausgezeichnet mit dem Siegel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

 

Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung am 17.06.2019

Frieden bedeutet für mich, dass die ganze Welt friedlich miteinander umgeht.

Frieden bedeutet für mich, dass jeder lachen darf, wann er will.

von Nita Sh. Kl. 9

Frieden bedeutet, sich gegenseitig helfen.

Frieden bedeutet Streit mit Worten klären.

von Ralf Kl. 3/4

Frieden bedeutet sich versöhnen.

von Felix KI. 3/4

Frieden heißt für mich, dass es keinen Krieg gibt. Dass man mit anderen keinen Streit hat. Dass man friedlich lebt. Dass man Anderen helfen soll und sie nicht auslachen soll. Dass man denen hilft, die sich umbringen wollen und Freundschaft schließt mit Menschen mit Behinderung.

von Valmire Kl. 5/6

Frieden heißt: Alle sind fröhlich, haben gute Laune und grüßen sich.

von Giuseppe Kl. G 5/6

Frieden bedeutet Familie und Hilfe bei Kummer durch Freunde.

von Klasse 7/8

Frieden ist für mich Sicherheit und Geborgenheit.

von Justin Kl. 9

Frieden ist für mich, die Erkenntnis, dass Frieden nicht alltäglich ist. Dass man für Frieden kämpfen muss und jeder seinen Beitrag leisten muss. Wenn es keine Vorurteile gegenüber anderen Menschen gibt.

von Luca Kl. 9

Frieden bedeutet für mich, dass wir Ruhe haben. Dass wir alle gut leben können.

von Theresa Kl. G 2/3/4